POLINA - HERZLICH WILLKOMMEN!

Selbsthilfegruppe Hilft

Unterstützung - ein Herzensanliegen
Unterstützung - ein Herzensanliegen

Welche Not nun bei unseren Nachbarn im Osten Europas ausgebrochen ist, dürfte zunehmend ins Bewusstsein von uns allen gelangt sein.


Dabei ist uns als Selbsthilfegruppe das Schicksal der Polina, die heute 13 Jahre alt ist, sehr sehr nahe gegangen. 


War sie zunächst in der Ukraine ein glückliches Mädchen, welches mit ihrer Behinderung dank der zahlreichen Unterstützung vor Ort gut zurecht gekommen ist, so wurde ihr und ihren Eltern auch noch dieses Stück "Glück" durch diesen verdammten Krieg genommen.


Wilk Spieker, tatkräftiger Aktivist und sein Team haben sich gestern mit diesem Videolink an unseren Verein gewandt, ob wir hier auch unterstützend tätig sein könnten.


Der Vorstand hat heute entschieden, Polina, auch wir helfen Euch, wo wir können.


Dank der Unterstützung der Westfälischen Frauenhilfe in Soest und dem Hotel Erika-Stratmann-Haus hat uns Pfarrerin Birgit Reiche aus Soest soeben mitgeteilt, dass Polina mit ihren Eltern in ein barrierefreies Zimmer mit angeschlossenem Zweitzimmer unter- und zur Ruhe kommen kann. 


Malte Klahold und Christopher Aschhoff haben von ihrem Arbeitgeber in Hövelhof extra Urlaub bekommen und haben 800 Euro innerhalb der Firma gesammelt und werden sich heute Nacht mit einem geliehenen Ford Galaxy auf den Weg nach Satumare, 15 Kilometer südwestlich der ukrainischen Grenze nach Rumänien aufmachen. Das Team um Wilk Spieker hat Dank der Spenden das Fahrzeug bereits mit notwendigem Bedarf im Wert von 600 Euro befüllt. So fährt das Fahrzeug nicht leer ins Kriesengebiet.  


Dort ist Polina mit ihren Eltern in einer zum Flüchtlingsheim umgebauten Pfingstgemeinde untergebracht.  Pastor Tica Ulice hat sich an Wilk Spieker mit der Bitte gewandt Polina zu sich nach Deutschland zu holen. 


Unser Verein wird sich Polina und ihren Eltern gezielt annehmen.

Auch finanziell unterstützen wir, soweit wir können. 

Dazu bitten wir um zielgerichtete Spenden 

mit dem Stichwort 


"Ukraine in Not" 


auf unser Konto

pro barrierefrei 

DE50 4725 1550 0001 0160 47

Bei der Sparkasse Höxter 


Die unter diesem Stichwort gesammelten Spendengelder gehen 1:1 an Wilk Spieker, der in unserem Namen Projekte wie diese gezielt für Menschen mit Behinderung einsetzt, die wir niemals vergessen wollen und dürfen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0