pro barrierefrei stellt Rampen zur Verfügung

Gräflicher Park will sich barrierefreier zeigen

Daniel Winkler zeigt sich erfreut über die Rampen für die Kabelbrücken
Daniel Winkler zeigt sich erfreut über die Rampen für die Kabelbrücken

Bad Driburg. (ag/ab) Die Selbsthilfegruppe pro barrierefrei - bad driburg e. V. hatte sich erfolgreich beim Förderprogramm "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" beworben und von der Hälfte des Geldes zwei Rampenpaare für Kabelbrücken erworben. Diese kamen schon beim einsamen Adventsund Infostandm letzten November zum Einsatz und wurden nun an die Touristik Bad Driburg zwecks Nutzung bei Stadtfesten übergeben. 

Diese Tür in die Brunnenarkaden soll künftig barrierefrei passierbar sein
Diese Tür in die Brunnenarkaden soll künftig barrierefrei passierbar sein

Des Weiteren stellte die Selbsthilfegruppe in der Ratssitzung am 31.01.22 eine zuvor schriftlich gestellte Anfrage an den Bürgermeister, um sich zu informieren, ob die geplanten Investitionsmaßnahmen im Gräflichen Park, in die auch öffentliche Gelder fließen, eine barrierefreie Ausrichtung erfahren. Volker Schwartz, Geschäftsführer Gräflicher Park, beantwortete diese Anfragen nun in der vergangenen Ratssitzung. 


Zur Frage eines barrierefreien Zutritts in die Brunnenarkaden sagte Schwartz, dass die Brunnenarkaden einen automatischen Türöffner für einen dauerhaften barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer erhalte. Dazu soll das linke Portal ohne Treppe entsprechend nachgerüstet werden. 


Auf die Frage, ob imzuge der Neuerrichtung des Kinderspielplatzes im Gräflichen Park auch an ein oder zwei Spielgeräte für Kinder mit Handicap gedacht sei, bestätigte Schwartz zwei geplante Spielgeräte. 


"Inwieweit wird für Menschen mit Behinderungen, wie z.B. Rollstuhlfahrer und Rollatorennutzer die Moorlandschaft erlebbar", lautete die dritte Frage. 


Hier meinte Schwartz, dass dieses geprüft würde, und bei einer Machbarkeit dem nichts im Wege stehen würde. 

Zwei entsprechende Einrichtungen finden Sie hier ⬇️

Klicken Sie auf das Bild
Klicken Sie auf das Bild
Klicken Sie auf das Bild
Klicken Sie auf das Bild

Ausdrücklich begrüßt die Selbsthilfegruppe die angedachte und dringende Erneuerung des Wegenetzes im Gräflichen Park. Gerade die Zuwegung für Fußgänger in der GräfinMargarethe-Allee ist dringend sanierungsbedürftig. Künftig sollen stabile Oberflächen ohne Spurenbildung, besser begehbar bzw. befahrbar mit Fahrrad, Rollstuhl und Rollartor sein. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Perry Walczok (Donnerstag, 10 Februar 2022 08:56)

    Das ist ein toller Erfolg! Dieses Beispiel zeigt was möglich ist, wenn alle an einem Strick ziehen.