Danke!

Ein Vorzeigebeispiel an Barrierefreiheit

Ein Erlebnisbericht von Sabrina Schäfer 

Ich war, heute Morgen, bei NKD. Und an der Kasse, fragt mich, die Verkäuferin, ob, genug Platz, wäre. Ich sage ja. Ansonsten schieb ich halt ein bisschen. Darauf meinte sie: "Das müssen Sie nicht. Ich kann es anders hinstellen, wenn Sie wollen. Sie sollen sich ja hier wohlfühlen."


Ich war total geflasht und hab mich, tausend Mal, bedankt, für so viel, Freundlichkeit und Achtsamkeit 😍😍😍



Sabrina Schäfer
Sabrina Schäfer

Ich habe mit der Mitarbeiterin, gesprochen. Und sie hat nochmal, ausdrücklich betont, dass es, für NKD, selbstverständlich ist, dafür zu sorgen, dass Menschen mit Rollstuhl, Gehwagen, Kinderwagen usw. genügend Platz haben. Dann wird halt was umgestellt. Sie freut sich sehr über unser Lob und sie freuen sich weiterhin uns begrüßen zu dürfen 😀


Ein Dankeschön an die Mitarbeiter vom NKD Bad Driburg


Ich war heute im NKD, 

wo mir folgendes passierte,

als ich an der Kasse stand,

man mich mit einer Frage konfrontierte.


Voll erstaunt, was soll ich sagen, 

hörte ich die Kassiererin fragen

und zwar nur den einen Satz, 

"Haben Sie denn auch genug Platz?"


Solch'  Sätze ich schon oft gehört,

drum habe ich nichts dabei gedacht,

meinen Standartsatz zu sagen,

" Ich schiebe halt, wäre doch gelacht"


"Das muss nicht sein", meint' sie zu mir, 

"Ich kann es umstellen", sagt sie dann,

Denn schließlich soll auch ich mich hier,

Wohlfühlen, so wie jedermann.


Vollkommen perplex, musst ich mich fragen,

"hat es mir jetzt die Sprach'  verschlagen?"

Denn Aufmerksamkeit und Freundlichkeit,

sind keine Selbstverständlichkeit.


Manchmal passiert jedoch mitunter,

auch für Behinderte ein kleines Wunder.

Ich danke hier auf jeden Fall, 

dem aufmerksamen Personal.


Petra Zitzmann 

Glücklich das Geschäft verlassen
Glücklich das Geschäft verlassen