Über uns

Inge Ernst (Gruppensprecherin)
Inge Ernst (Gruppensprecherin)

Ich heiße Inge, wohne in Bad Driburg, bin in Siebenstern aufgewachsen und 59 Jahre alt. Meine Hobbys sind meine Katze und die Selbsthilfegruppe pro barrierefrei – bad driburg.


Ich fühle mich sehr wohl in der Gruppe. Hier sind viele nette Leute, und ich finde es sehr wichtig sich für Menschen mit Behinderung einzusetzen und für eine barrierefreie Stadt oder sogar Welt zu kämpfen.


Andreas Gerold
Andreas Gerold

Mein Name ist Andreas Gerold.

Ich bin 2011 wegen der Arbeit bei der INTEG nach Bad Driburg gezogen. 2019 kam ich dann auf Empfehlung eines Kollegen zur Selbsthilfegruppe pro barrierefrei - bad driburg. Die Aktionen wie die Rollidemo, die Teilnahme am Fußverkehrscheck und der Teamgeist haben mich besonders überzeugt.


Isabelle Szczyrba
Isabelle Szczyrba

Ich bin Isabelle, 52 Jahre alt, gebürtige Schlesierin, seit dreißig Jahren wohnhaft in Bad Driburg.


Ich möchte gemeinsam mit den Mitgliedern unserer Gruppe, für Barrierefreiheit in unserer Stadt sorgen. 

Liebe und Dankbarkeit begleiten mich im leben.


Bernhard Volkhausen
Bernhard Volkhausen
Mein Name ist Bernhard. Geboren bin ich am 1957 in Nieheim.

Meine Ausbildung fand in der Privathandelsschule in der Assauer-Handelsschule 1972 und 1973 statt. Ende 1973 – Ende 1976 erlernte ich den Beruf des Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten bei Rechtsanwalt Diethelm Beer in Brakel.

Anschließend ging ich für kurze Zeit in die Bundeswehr. (Nachschubbataillon in Seeth Nordfriesland bei Husum) Ich arbeitete bei der Firma Holz-Noll (Holzhandlung und Sägewerk) in Steinheim-Bergheim.

Es folgten 20 Jahre in der Behinderten-Werkstatt INTEG in Bad Driburg. Seit 2012 befinde ich mich im Ruhestand. Anfang des Jahres 2019 bin ich in der Selbsthilfegruppe „pro barrierefrei“ beigetreten, um anderen Menschen mit Behinderungen zu helfen. Ich hoffe, dass ich für unsere Selbsthilfegruppe eine Hilfe bin.

Norbert Gutt
Norbert Gutt

Hallo, mein Name ist Norbert Gutt. Ich bin 60 Jahre alt und seit meiner Geburt querschnittsgelähmt. 


Ich wohne seit 1965 in Siebenstern, einem Glasmacherdorf als Ortsteil der Stadt Bad Driburg. Ich bin erst seit kurzem in dieser Gruppe, um als selber Betroffener auf Barrieren aufmerksam zu machen und mich für die Beseitigung von Barrieren für andere betroffene Mitmenschen einsetzen zu können.


Alexander Bieseke
Alexander Bieseke

„Baue Barrieren ab! Niemand hat dabei einen Verlust, so mancher aber einen massiven Gewinn!“


Dies ist mein Leitmotto, seit ich Barrieren selbst erst kennenlernen musste. Auch ich, Alexander Bieseke, wohnhaft hier im schönen Bad Driburg, war einst unbewusst rücksichtslos, habe oft am Straßenrand und sicher auch vor einer Bordsteinabsenkung geparkt. Ich habe also eine Barriere geschaffen. Seit einigen Jahren bin ich selbst auf einen Krankenfahrstuhl angewiesen und erlebe unüberwindbare Barrieren. 


Wo problemlos ein gesunder Mensch geht oder ein Auto fährt, stehen Menschen oft hilflos da. Der Gehweg ist zugeparkt – die Mutter oder der Vater kommt mit einem Kinderwagen nicht vorbei. Der Mensch im Rollstuhl oder mit einem Gehwagen, die Pflegeperson, die einen Rollstuhlnutzer schiebt – alle diese Menschen möchten teilhaben und integriert sein, in der Schule, im Beruf, in der Freizeit. Naturgesetze will und kann niemand aus den Angeln heben. Aber überall, wo von Menschen für Menschen geplant und gebaut wird, sollten alle die gleichen Chancen erhalten.Die Gruppe pro-barrierefrei hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf Hindernisse im Alltag hinzuweisen, die sich manchem Mitbürger physisch in den Weg stellen.


Hier hilft die Selbsthilfegruppe.


Sie will aktiv die Initiative ergreifen, konstruktive Lösungsansätze erarbeiten und sie Verantwortlichen vorstellen.


Wir freuen uns darauf, Menschen kennenzulernen, die ebenfalls betroffen sind und mit uns dafür sorgen möchten, dass unser Ort immer mehr barrierefrei und damit für alle Bürger liebenswerter wird.


Petra Zitzmann
Petra Zitzmann

Hallo Leute!
Ich bin Petra und komme ursprünglich aus Ludwigsstadt. Ich wohne seit November 2019 mit meinem Partner hier in Bad Driburg und habe es bis auf zwei Aspekte (Wohnung und Vermieter) nicht bereut hierher gezogen zu sein. Aber davon lassen wir uns ja nicht unterkriegen😁

Ich habe schon Monate, bevor ich hierher gezogen bin, von dieser Gruppe gelesen und war fasziniert von ihrer Arbeit und dem was sie mit dieser Arbeit erreichen.
Ich bin nun seit Januar selbst ein Teil dieser Gruppe und freue mich, dass in der Gruppe so tolle Mitglieder sind. In meiner alten Heimat gab es so etwas nicht. Der Umgang mit der Gruppe hat mich in der kurzen Zeit, in der ich dabei bin, wieder ein bisschen aufgebaut. Meine verloren geglaubten Fähigkeiten und auch meine sogenannten, Freizeit "Talente" (manchmal dichte ich ein bisschen 😁, fotografiere gerne und gestalte dann daraus weitere Dinge, oder ich benutze das Web stundenlang für Recherchen) wieder zum Vorschein gebracht und ich hoffe einiges davon hier mit einbringen zu können. 


Wir sind ein eingespieltes Team. 
Wir sind nicht nur eine reine Selbsthilfegruppe, die sich 3x im Monat trifft, jeder ein bisschen von seinen Problemchen erzählt und dann vom Rest der eingeplanten Stunde zusammen noch ein paar Gymnastikübungen absolviert. 

NEIN.... Wir haben mehr zu bieten!

Wir treffen uns schon, um auch unsere eigenen Probleme zu erörtern, das trifft zu,

ABER:

Wir betrachten "Barrierefreiheit" .als "GANZES", wir sehen das gesamte Umfeld.
Nicht nur Behinderte sollten von Anpassungen und Umgestaltungen profitieren, auch ältere Menschen mit Rollator, oder ohne.; ob mit Gehbehinderung oder ohne ; Mütter/Väter mit Kinderwagen oder Mütter/Väter mit Kleinkindern oder auch ganz normale, gesunde Personen, die auch gerne etwas Bequemlichkeit erleben möchten.


Wir planen uns zu vielen Veranstaltungen ein, reden zusammen, stellen Fragen an die Verantwortlichen, versuchen Probleme zu erkennen, sie aus dem Wege zu räumen, arbeiten mit Verantwortlichen von Stadt und Land zusammen. Wir kämpfen nicht nur um unsere Sache, sondern wir arbeiten für uns und für die Allgemeinheit!

"Mit Arbeit, Geist und mit Humor,
öffnen wir so manches Tor,
in den Köpfen vieler Leute,
den Erfolg den sehen wir heute.

Mit unserer Arbeit setzen wir Zeichen,
wollen gemeinsam Ziele erreichen
und alle sind wir voll dabei,
als Mitglieder von "probarrierefrei"!"

Hallo Leute..... Wir sind nicht nur eine Gruppe von und für Behinderte. 
Wir freuen uns über jeden der uns bei unserer Arbeit unterstützt. 

Normalerweise treffen wir uns mehrmals im Monat.
Und normalerweise ist auch ein monatlicher Kaffeeklatsch dabei.
Und normalerweise würde ich jetzt sagen:

"....Kommt doch einfach mal vorbei und hört Euch an, was wir zu sagen haben und seht selbst was für Spaß wir bei unserer Arbeit haben".

Tja, die aktuelle Situation mit diesem ungebetenen Gast (gemeint ist das Choronavirus), macht uns aber einen Strich durch die Rechnung und wir müssen ein bisschen umdenken!

Deshalb hier an dieser Stelle:

Leute, achtet alle auf Euch und Eure Lieben, 
bleibt gesund und wenn wir das alles hinter uns
gebracht haben, dann sage ich zu Euch:

Kommt doch einfach mal vorbei und schaut was wir zu sagen haben!

Wir freuen uns auf euer Kommen,
Eure Petra